Ein neues Bild Kretas in archaischer und klassischer Zeit (2011)


Kulturelle Praktiken und materielle Kultur im 6. und 5. Jh. v. Chr.

Internationale Tagung 20. und 21. Mai 2011

Institut für Klassische Archäologie

Johannes-Gutenberg-Universität Mainz

in Zusammenarbeit mit dem

Historischen Institut - Alte Geschichte der Universität zu Köln

Das archaische und klassische Kreta stellt mit seiner einzigartigen materiellen Kultur und seiner Fülle von Gesetzesinschriften reiches Material zur Untersuchung von Fragen zur Verfügung, die im Mittelpunkt der altertumswissenschaftlichen Forschung zum frühen Griechenland stehen, so etwa die Diskussionen zu den sozialen und materiellen Aspekten der Polisbildung, zur Auseinandersetzung und Kooperation zwischen Aristoi und Demos und zur Ausprägung unterschiedlicher politischer Kulturen in verschiedenen Bürgerstaaten. Trotzdem liegt die Beschäftigung mit dem archaischen und klassischen Kreta seit jeher eher am Rande des altertumswissenschaftlichen Interesses. Das geplante interdisziplinäre Kolloquium ist die erste wissenschafttiche Tagung überhaupt, die sich gezielt der archaisch-klassischen Zeit Kretas widmet.Ziel ist es, aus verschiedenen Perspektiven die strukturellen Veränderungsprozesse, die sich im 6. und 5. Jh. v. Chr. auf der Insel Kreta vollzogen, zu analysieren. Zu diesem Zweck sollen Vertreter verschiedener Disziplinen - Archäologen, Epigraphiker, Rechtshistoriker und Historiker - zusammengebracht und der Austausch zwischen diesen Fachgebieten intensiviert werden.

Veranstaltungsort:

Philosophicum - Fakultätssaal

Jakob-Welder-Weg 18

55128 Mainz

Mit freundlicher Unterstützung von:

Download Tagungsprogramm (pdf)