Austauschprogramme (Inland / Ausland)

Das in Mainz begonnene Bachelor-Studium der Archäologie kann sinnvoll nur an diesem Ort auch abgeschlossen werden, da die Struktur der Studiengänge an den verschiedenen Universitäten in der Regel sehr unterschiedlich ist. Es ist jedoch sehr wohl möglich und auch sehr empfehlenswert, ein oder zwei Semester an einem anderen Ort im Ausland zu studieren und sich die dort absolvierten Veranstaltungen in Mainz gemäß ECTS anrechnen zu lassen. Ein Aufenthalt außerhalb kann sowohl während des Bachelor- als auch während des Master-Studiums absolviert werden. Wesentliche Voraussetzung für einen sinnvollen Studienortwechsel auf Zeit ist, dass die besuchte Universität ein verwandtes Fächerspektrum besitzt.

Für die Absolvierung eines Auslandssemesters können die Angebote des ERASMUS-Programmes genutzt werden (Anmeldung bis März). Kooperationen bestehen in Italien mit den Universitäten Pavia, Pisa und Neapel, in Griechenland mit den Universitäten Athen und Thessaloniki. Aufenthalte an anderen Orten sind möglich, verlangen aber größeren organisatorischen Aufwand.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.kami.uni-mainz.de

Die Absolvierung eines Semesters an einer anderen Universität im Inland wird seit 2016 durch das PONS-Programm ermöglicht. Ein großer Kreis von Instituten mit einem Angebot in Klassischer Archäologie hat sich zusammengefunden, um den Wechsel administrativ zu erleichtern und für den temporären Wechsel Unterstützung vor Ort zu bieten. Ansprechpartner in Mainz ist Prof. Dr. Klaus Junker.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.pons-archaeologie.de/


Doktorandenaustausch

Kunst, Archäologie, Espresso und eine Menge Cornetti alla Crema: Im Spätsommer 2018 hatte ich dank eines Doktorandenstipendiums der Universitá di Firenze die Möglichkeit, sechs Wochen in der Stadt der Medici zu verbringen. Das Stipendium wurde im Rahmen einer bestehenden Kooperation zwischen dem Dipartimento di Storia, Archeologia, Geografia, Arte e Spettacolo (SAGAS) und dem Institut für Altertumswissenschaften der Johannes Gutenberg Universität Mainz vergeben. Hierbei ging ein Stipendium an mich als Klassische Archäologin, während ein weiteres an eine Doktorandin der Altorientalistik vergeben wurde.

Der gesamte Aufenthalt in Florenz war eine große Bereicherung für meine Dissertation. Besonders hervorzuheben ist hierbei der Austausch mit Professor Paolo Liverani. Vom ersten Tag an hat er mir geholfen mich in an der Universität in Florenz zu orientieren, hat mir einen Arbeitsplatz in seinem Büro bereitgestellt und interessante Treffen mit Archäologen anderer Florentiner Institute organisiert. Bei unseren regelmäßigen Mittagessen habe ich durch seine Erzählungen einen spannenden Einblick in die italienische Forschungslandschaft erhalten können. Ich freue mich diesen sympathischen und wertvollen Kontakt gemacht zu haben. Des Weiteren, hat mir das Stipendium die tolle Möglichkeit gegeben, für einige Wochen losgelöst von Verpflichtungen und Ablenkungen, die einem im Uni-Alltag begegnen, meiner Forschung nachzugehen. Bereits der morgendliche Spaziergang zur Bibliothek durch die Renaissancestadt, war ein erhebendes Gefühl und hat mich immer wieder aufs Neue in die richtige Stimmung, die es zum Schreiben benötigt, versetzt. An den Wochenenden habe ich die zahlreichen Kirchen und Museen in Florenz und Umgebung erkundet (Geheimtipp: die anatomischen Wachsmodelle aus dem 18. Jahrhundert im La Specola Museum. Wirklich beeindruckend!) und bei Pasta und Spritz das bunte Treiben aus Touristen und Einheimischen beobachtet.

Das Stipendium war wirklich eine einmalige Chance sich zu 100% auf die Doktorarbeit zu konzentrieren, eine italienische Universität und ihre Wissenschaftler besser kennenzulernen und dabei in einer der schönsten Städte der Welt zu leben. Eine Bewerbung kann ich an alle Doktoranden der Klassischen Archäologie in Mainz weiterempfehlen.

Sina Lehnig

Doktorandenstipendium der Universitá di Firenze, Departimento di Storia, Archeologia, Geografia, Arte e Spettacolo (SAGAS)

 

Innenhof der Bibliothek in Florenz...                               anatomische Wachsfiguren-Sammlung des La Specola

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Über den Dächern von Florenz...                  in den Tag auf italienische Art: Espresso und Cornetto alla Crema!