LOB – Studienberatung in Verbund- und Fachstudiengängen

Maßnahme: Berufsorientierung

Das Studium der Geistes- und Kulturwissenschaften vermittelt den Studierenden ein breites, deutlich über die fachlichen Inhalte hinausreichendes Spektrum an Fähig- und Fertigkeiten, wodurch ihnen nach dem Abschluss vielfältige Karrieremöglichkeiten offenstehen. Häufig sind sich die AbsolventInnen ihrer Möglichkeiten jedoch nur in Ansätzen bewusst, was u.a. dem breiten Spektrum an Tätigkeitsfeldern, den schwer zu überblickenden Qualifizierungen und Zugangsvoraussetzungen sowie den nicht explizit auf ihr Fach zugeschnittenen Stellenausschreibungen geschuldet ist. Folglich muss die Förderung des wissenschaftlichen und nicht-wissenschaftlichen Nachwuchses ein ebenso vielfältiges Unterstützungs-
angebot zur Berufsorientierung beinhalten.

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten und am Arbeitsbereich Klassische Archäologie angesiedelten LOB-Projekts Studienberatung in Verbund- und Fachstudiengängen wird Studierenden in allen Phasen ihrer Ausbildung eine Reflexion der individuellen Karrierewünsche ermöglicht und grundlegende Informationen zum Thema vermittelt. So wurden neben Workshops und Individualberatungen bereits mehrere Veranstaltungen zu potentiellen Berufsfeldern für Studierende und Graduierte der Kulturwissenschaften angeboten. Die Umsetzung erfolgt dabei stets
in enger Kooperation mit Vertreter/innen der Altertumswissenschaften, Kunstgeschichte und Musikwissenschaft sowie unter Hinzuziehung extrauniversitärer Expert/innen aus den jeweiligen Berufsfeldern.
Ein gemeinsamer Schwerpunkt der realisierten Maßnahmen liegt hierbei auf dem Karriereweg auch abseits der Professur (u. a. im Museum, Journalismus, Verlag und Wissenschaftsmanagement). An der JGU Mainz erhalten Studierende, Doktorand/innen und PostDocs somit das Angebot einer Orientierungshilfe für die Gestaltung und Realisierung ihres individuellen Karrierewegs und einer kompetenten und strukturierten Studien- und Berufswahl.

Neben den Workshops und regelmäßig angebotenen Individualberatungen wurden folgende Veranstaltungen realisiert:

Nicht alle Wege führen nach Rom: Wissenschaftsmanagement als Karriereoption, auch in den Kulturwissenschaften?
26. Juni 2017
Informationsveranstaltung mit World Café und Podiumsdiskussion für Absolvent*innen der Kulturwissenschaften

Freiberufliche Tätigkeiten am Beispiel von Journalismus und Verlagswesen
16. Mai 2017
Chancen und Risiken für Geisteswissenschaftler/innen

Bachelor of Arts... und jetzt?
27. November 2015
Berufsperspektiven für Studierende der Altertumswissenschaften und Kunstgeschichte. fachlich - fachnah - fachfern

Projektverantwortliche: Univ.-Prof. Dr. Heide Frielinghaus
Projektmitarbeiter: Martin Streicher M.A.